Bild in Originalgröße anzeigen  Die Parteiendemokratie -  ein Auslaufmodell

14. November 2014  Andreas Popp im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Das folgende Zitat stammt aus einem Buch, das heute vergriffen ist. Wüßte man nicht, daß es schon aus dem Jahre 1993 stammt, man würde denken, es seit top aktuell: “Heute beziehen die Parteien, Fraktionen und Partei-‘Stiftungen’ in Deutschland die höchsten Zuschüsse der Welt. Ist die staatliche Politikfinanzierung erst einmal etabliert, ist so leicht kein Halten mehr. Politiker haben auf diesem Gebiet einen besonderen Einfallsreichtum entwickelt ...

Bildergebnis für ProebstlDr. Alfons Proebstl: Wissensmanufaktur trifft Satire

10. Oktober 2015 Dr. Alfons Proebstl & Andreas Popp im Gespräch mit Eva Herman. Dr. Alfons Proebstl, österreichischer Satiriker und Philanthrop, ist zum Sommerseminar 2015 der Wissensmanufaktur nach Kanada gereist. In einem Interview zur grenzen- und bedingungslosen Einwanderung nach Deutschland steht er, gemeinsam mit dem Gründer der Wissensmanufaktur, Andreas Popp, Rede und Antwort.

Geistige Rüstung durch Musik

29. August 2015
Eva Herman im Gespräch mit Maite Itoiz und John Kelly im Kanada-Seminar Juli 2015. Das indianische Kulturzentrum auf Cape Breton ist ein Treffpunkt für sehr interessante Menschen aus Kultur und Politik aus der ganzen Welt geworden.
Diesmal war John Kelly mit seiner Frau Maite zu Gast, ein irisch-amerikanischer Sänger, Musiker und Komponist.

Bild in Originalgröße anzeigenFlüchtlinge oder Migrationswaffe? - Europa in der Zange

22. August 2015  Andreas Popp im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Täglich landen Tausende von Flüchtlingen mit Booten an Südeuropas Küsten an oder kommen aus Osteuropa über Griechenland nach Westeuropa herein. Insgesamt eine Dreiviertelmillion Menschen werden allein in diesem Jahr in Europa erwartet. Während es den Europäern langsam Angst und Bange wird, unterdrückt das politische Establishment aus Medien und Politik brutal jedwede Artikulation von Angst und Sorge mit der Nazikeule. Man setzt den Bürgern in Europa unabgesprochen und rücksichtslos Flüchtlingslager direkt vor die Haustür, fürchtet aber gleichzeitig, daß dadurch die rechtsextremen Kräfte in Europa gestärkt werden. Was steckt dahinter?

Leben im kanadischen Neuschottland

11. Juli 2015  Andreas Popp und MIchael Vogt im Gespräch mit Eva Herman über die Lebensweise in Neutschottland. Die meisten Europäer verbinden Kanada mit weiter Landschaft, unberührter Natur, tiefen Wäldern und kristallklaren Flüssen und Seen. Das stimmt alles. Aber Nova Scotia hat durchaus mehr zu bieten als das. Gerade die Seminargruppen, die voller Erwartung kommen, sind oft erstaunt, was ihnen die Halbinsel im Osten Kanadas so bieten kann. Das war Anlaß für Eva Herman, die nun schonmehrfach hier war, einmal mit den beiden Nova-Scotia-Fans Andreas und Michael darüber zu reden, wie sich das Leben hier so "anfühlt".

Smoke HouseZu Hause in Cape Breton, Kanada

Gespräch und Reportage mit dem Landerschließer Rolf Bouman durch Michael Vogt über erfolgreiches Auswandern in das Paradies Nova Scotia an der Ostküste Kanadas.

Michael Vogt besucht im Osten Kanadas den erfolgreichen Auswanderer Rolf Bouman. Vor knapp drei Jahrzehnten aus Deutschland ausgewandert, ist er nicht nur ein erfolgreicher Landerschließer, der mit der landschaftlichen Schönheit und Unberührbarkeit des Landes beim Erschließen neuer Grundstücke achtsam und die Natur schonend umgeht. Das Ergebnis für die Besitzer von Grund und Boden in der traumhaft schönen Landschaft Neuschottlands auf der Halbinsel Cape Breton sind herrliche Seegrundstücke, Freiheit und Urlaub vom europäischen, engen Leben dicht an dicht – bei herzlicher Nachbarschaft, auch wenn dieser nicht selten einige km entfernt wohnt.
 

Quille-BAsketAuf den Spuren Karl Mays - Ein deutscher Auswanderer an der Seite der Indianer

13. September 2014  Eva Herman im Gespräch mit Rolf Bouman. Seit fast dreißig Jahren lebt der deutsche Auswanderer Rolf Bouman nun in Nova Scotia, an der Ostküste Kanadas. Nachdem er hier wirtschaftlich Erfolg hatte, war es ihm endlich möglich, sein Anliegen zu verwirklichen und etwas für die Förderung und den Erhalt der noch verbliebenen Indianer dort und ihrer Kultur zu tun. Mit dem "Friends United" indianischen Kulturzentrum hat er die größte Begegnungsstätte Ostkanadas für die Kultur und Kunst der "First Nations" geschaffen.

Das geheimnisvolle indianische Erbe Kanadas: eine Brücke zwischen den Welten

Rolf Bouman im Gespräch mit Michael Vogt über Kultur und Tradition der Indianer Kanadas im Spannungsfeld zwischen Vergangenheit und Moderne

Die Mi’qmaks sind die ersten Bewohner Ostkanadas – eine «first nation», wie sie von den Weißen genannt werden. Nur noch zu ca. einem Prozent rein indianisch sind die ursprüngliche Kultur und Tradition der Indianer in der «Landnahme» von Franzosen und Engländer fast untergegangen. Mit Skalpprämien für tote Mi’kmaqks organisierte der erste Gouverneur von Halifax in Neuschottland (Nova Scotia) im 18. Jahrhundert die systematische Ausrottung der Ureinwohner, die erst beendet wurde, als die Skalpjäger zunehmend blonde Skalps ablieferten, weil kaum noch Indianer anzutreffen waren.

Michael und AndresRefugium Cape Breton Island

Michael Vogt zu Besuch bei Andreas Popp in Cape Breton, Kanada

Kanada - allein das Wort löst bei vielen Menschen Emotionen aus: Saubere Flüsse, klare Luft, unendliche Weiten, wilde Tiere und eine besondere Herzlichkeit der Menschen, die dort leben. Michael Vogt konnte dieses Land bei einem Besuch bei Andreas Popp in Kanada kennen und lieben lernen. Zusammen unternehmen sie ein paar Ausflüge zu den schönsten Plätzen auf Cape Breton - und haben dennoch nur einen kleinen Teil davon angesehen.

Besonders zur Zeit des "Indian Summer", der goldenen, sonnendurchfluteten Herbsttage, sind die Wälder Kanadas ein Farbenrausch in Gold, Purpur, Flammrot und Grün. Doch Kanada hat weit mehr als nur Natur pur zu bieten. Gemütliche Häuser, hübsche Städtchen, Universitäten und eine Musik- und Kulturszene von Weltruf ...

Rodney MCDonaldKanadische Indianerpolitik heute

Michael Vogt in einem kurzen Original-Interview (englisch) mit Rodney MacDonald, der ehemalige Ministerpräsident von Nova Scotia, über das Erwachen der indianischen Nation und den langen historischen Leidensweg der Nordamerikanischen Ureinwohner.

Schwester EuleSchwester Eule

Die indianische Künstlerin Raven Davis zeigt in diesem englischen Originalinterview mit Michael Vogt, welche Symbolik und Bedeutung Tiere, das Land und Pflanzen in der Indianischen Farben- und Formensprache und in der Mythologie haben. Raven fand eine sterbende Eule am Straßenrand. Sie blieb bei dem Tier und begleitete es in seinen letzten Lebensminuten. Ihre Gedanken und Eindrücke und die tiefere Bedeutung der Eule für das Leben und die Natur hielt sie in einem Bild fest.

David BrooksIndianische Kultur und Tradition in der kanadischen Gesellschaft

Der Künstler David Brooks im Interview mit Michael Vogt
Kunst ist ein Lebensgefühl für David Brooks. Er kann sich gar kein Leben vorstellen – ohne Malerei und Kunst. Der Maler, Bildhauer, Fotograf und Holzschnitzer ist glücklich, Mitglied der Initiative „Friends United“ zu sein. Sie ermöglichte ihm den Anfang, und auch heute noch stattet die Initiative ihn – wie viele andere indianische Künstler – mit Materialien aus und unterstützt sie durch Ausstellungen, Aufträge und den Verkauf von Kunstdrucken.

Stachelschweinborsten_DoseDie verlorene Korbflechtkunst der Mi'qmaks

Michael Vogt im Gespräch mit Sandra Simon (englisches Originalinterview)
Als sich im 16. Jahrhundert die ersten Siedler aus Europa nach Kanada aufmachten, begann an der Ostküste der Rückzug der indianischen Kultur. Vieles davon ist in den Jahrhunderten verloren gegangen. Eine der beinahe ausgestorbenen Traditionen ist das Besticken von Körbchen und Dosen mit Stachelschweinborsten.

BüffelIndianische Kultur und Tradition heute – Tradition and Art of the First Nations in today's Canada

Regional Chief Morley Googoo im Gespräch mit Michael Vogt (Englisches Original-Interview). Der Regionale Häuptling Morley Googoo spricht über die gegenseitige Achtung religiöser Überzeugungen zwischen den kanadischen Ureinwohnern und den eingewanderten Kanadiern, die heute über 98% der Bevölkerung an der Ostküste ausmachen.

Darren Julian 2A spiritual Conversation between Friends

19. April 2014  Darren Julian ist einer der Künstler der ersten Stunde im Kreis der Initiative "Friends United". Seine Bilder gewinnen ständig mehr an Kraft und Tiefe, und geben auch außenstehenden Europäern einen zutiefst emotionalen und spirituellen Zugang zur indianischen Welt - sofern sie an der Ostküste noch vorhanden ist. Diese Wurzeln wieder zum "Ausschlagen" und Grünen zu bringen ist ein Lebensziel des deutschen Einwanderers Rolf Bouman. Hier ein Gespräch der zwei befreundeten Männer über Kunst, indianisches Erbe, spirituelle Bilder und den weiteren Weg der Initiative. Original-Interview mit Rolf Bouman und Darren Julian (Englisch)

We Micmacs know, where we came from

06. September 2014  English original with Fancy Peterpaul an Rolf Bouman / Fancy Peterpaul im Gespräch mit Rolf Bouman. In dem englischsprachigen Originalinterview sprechen der Förderer und Initiator des Projekts "Friends United" und im Culrural Center über die Formensprache der indianischen Kunst, ihre Wurzeln und ihre starke Verbindung zum täglichen Leben der kanadischen Ureinwohner. Und sie berichtet von der Suche und dem Wiederfinden der indianischen Identität in sich selbst.

"Wurzeln“
Die uralten, gemeinsamen Ursprünge von Religionen, Mythen & Mythologien

27. Dezemvber 2014
  (Bild: wikipedia commons, Tim Green aka atouch) Vortrag von Niki Vogt im Rahmen eines Seminars der Wissensmanufaktur (www.Wissensmanufaktur.net) im Cultural Center "Friends United" auf Cape Breton Island, Kanada. Was ist eine Kultur, und warum haben Menschen Kukturen entwickelt? In Kanada und bei der Arbeit mit den Indianern, die ihre eigene Kultur wieder beleben, jeden Bereich davon wiederentdecken müssen und mit neuem Leben füllen, wird uns deutlich, wie sehr das Leben und das "leben wollen" eines Volkes davon abhängt, daß es seine Identität leben darf, daß es für den Menschen seine kulturelle Identität lebensnotwendig wichtig ist. Doch - was für eine Kultur haben wir? Warum feiern wir zum Beispiel Weihnachten?

 

Musik – Sprache der Freiheit

20. Dezember 2014
  Ein musikalisches Dankeschön anläßlich eines Seminars der Wissensmanufaktur (www.Wissensmanufaktur.net) mit Andreas Popp durch Jane Richter und Nadja Merker auf Cape Breton Island, Kanada. Die beiden Künstlerinnen bedanken sich ebenso mit ihrer Gesangs- und Tanzdarbietung für die schöne Zeit und die wertvollen Informationen anläßlich des Kanadaseminars der Wissensmanufaktur mit Andreas Popp in musikalisch eindrucksvoller Art und Weise. Immer wieder bereichern die Seminarteilnehmer mitganz spontanen Einfällen und Beiträgen die Abende der Gruppe - und wir möchten das mit freundlicher Erlaubnis der beiden Künstlerinnen einmal zeigen.

RosenspiraleWissen schaffen. Ent-Faltung statt Aus-Bildung

20. September 2014 Andreas Popp und Prof. Tilmann Wick im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. „Die Erkenntnissuche war gestern. Heute geht es an deutschen Universitäten eher um den Kompetenzerwerb. Die Hochschulen drohen zu Berufsschulen zu werden und bringen das duale System zum Kollaps. Durch die Abschaffung des klassischen einphasigen Studiums, das in Deutschland mit einem Diplom, Magister oder einem Staatsexamen endete, sowie durch ein zweiphasiges Bachelor-Master-System nach angloamerikanischem Vorbild wurde der Bildungsauftrag der Universität und damit das kontinentaleuropäische Konzept zerstört.

Eva HermannGender Mainstream: Totale Kontrolle über Familie und Geschlecht?

11. Oktober 2014  Vortrag von Eva Herman im Rahmen eines Seminars der Wissensmanufaktur auf Cape Breton Island, Kanada. Die Familie von heute ist ein Auslaufmodell: Ein vorsätzlicher, politischer Plan? Wer Kinder hat, zahlt. Wer Kinder hat, wird diskriminiert. Welche Mutter zuhause bei ihren Kindern bleibt, die wird gesellschaftlich und wirtschaftlich diskriminiert. Was steckt dahinter? Woher kommen diese zerstörerischen Mechanismen, die außerdem Irritation und Verständnislosigkeit zwischen das männliche und weibliche Geschlecht gebracht haben?

Darren JulianImpressionen einer Seminarreise nach Kanada

03. Mai 2014  Viermal im Jahr findenin Kanada Seminare mit der Wissensmanufaktur statt. Hier werden Themen wirklich tiefschürfend behandelt, politische Hintergründe beleuchtet, über das Geldsystem und die Wirtschaft philosophiert. Vorträge, die wirklich bleibenden Eindruck hinterlassen, Diskussionen, die den Dingen auf den Grund gehen. Aber es gibt auch Freizeit und herrliche Ausflüge, Spaß, gemeinsames Essen, die Landschaft genießen und Abenteuer. Ein kleines Video mit Impressionen aus dem wunderschönen Nova Scotia.

Nur wer nicht wählt, behält seine Stimme und kann sie erheben

Andreas Popp im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt
 
Bild: Markus Vogelbauer/Pixelio.de
Die gute Nachricht ist: Von "allen" Wahlberechtigten haben nur 29 % Merkel gewählt, 71 % haben Merkel nicht gewählt. Trotzdem ist die Kanzlerdarstellerin nach BRD-Wahlrecht die große Wahlsiegerin, und die Entwicklung hierzulande wird sich weiter fortsetzen. Die Bundestagswahl habe wieder einmal klar gezeigt, daß die Nichtwähler der entscheidende Faktor seien. Nämlich der Faktor, daß alles so weiter geht wie bisher. Nichtwählen sei daher die schlechteste Alternative. Selber schuld, so die politisch korrekte Analyse, wenn es 17 Millionen Menschen verabsäumt haben, zur Wahl zu gehen. Sie setzten damit nicht ein Zeichen des Protestes, sondern es scheint ihnen egal zu sein, wie es weiter geht. Soweit der PC-Vorwurf an die Nichtwähler. 

LInks-rechtsRechts oder links? Das Teile-und-Herrsche-Spiel für die Systemsklaven

24. Mai 2014  Das Kulturzentrum in Cape Breton, Nova Scotia, Kanada ist ein Knotenpunkt für offene Gespräche mit offenem Visier. Ein Ort, wo klare Sprache und klres Denken einen Raum finden. Andreas Popp im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt über den Unsinn der politischen Gesäßgeografie und was die herrschenden davon für einen Vorteil haben - und wie wir das unterlaufen können.

http://blog.grafflicks.com/wp-content/uploads/2012/09/mearone_nwo_graffiti.jpgDer Weg in die NWO-Diktatur: Macher - Hintergründe - Ziele

03. Januar 2014 
Vortrag von Michael Friedrich Vogt im Rahmen eines Seminars der Wissensmanufaktur (www.Wissensmanufaktur.net) auf Cape Breton Island, Kanada. Die Neue Weltordnung (englisch: New World Order – NWO) ist gemäß Wikipedia auf der einen Seite ein politisches Schlagwort für „Konzepte, eine Friedens- und Rechtsordnung für die Weltpolitik zu etablieren, ein Begriff insbesondere in der US-amerikanischen Außenpolitik des 20. Jahrhunderts“.

Kriege als Mittel zur Rettung des Finanzsystems. Von Exportnarren und Gold- & Währungsmanipulateuren

13. September 2014  Andreas Popp im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. „Hurra, wir sind Export-Weltmeister…“ bzw. kämpfen mit dem 20-mal größeren China um diesen „Titel“. Aber werden wir dadurch wirklich reicher oder eher ärmer? Es ist an der Zeit, auch das Thema Exportüberschüsse einmal näher zu untersuchen. Immer wieder erklärt man dem Volk, daß die Deutschen am meisten vom Euro profitieren.

   

   

ClustrMap  

quer-denken.tv-thumb.jpg

   

Newsletter bestellen  

   
© 2013 Quer-Denken.TV