CIA Krieg gegen Syrien, Merkels Beitrag

09. März 2016
(von Jean Taulier) Wer in den letzten Monaten die sogenannte Flüchtlingskrise, ausgelöst durch die einsamen, ohne Abstimmung mit dem Bundeskabinett getroffenen Entscheidungen Merkels, ohne jegliche Berechtigung Deutschland mit syrischen, wehrfähigen Männern im Alter von 18 bis 30 Jahren zu fluten, aufmerksam verfolgt hat, kommt nicht umhin Fragen zu stellen, die ich beantworten werde.

Doch der Reihe nach.
Ich stelle fest, daß die Überflutung Deutschlands mit jungen Männern aus Syrien nichts mit dem Schutz von Kriegsflüchtlingen zu tun hat. Die Bezeichnung "Kriegsflüchtlinge" ist heuchlerisch und verlogen.
Merkel hat wahrheitsgemäß geäußert, sie habe keinen Plan B. Sie verschweigt, daß ein Plan B niemals in ihrer Absicht stand.
Die Frage, die sich stellt ist, wie sieht denn Plan A aus?

Betrachten wir die Fakten.
Der syrische Präsident Assad ist ein demokratisch legitimierter Präsident Syriens. Er ist zudem ein Verbündeter Rußlands. Er steht der geopolitischen Ausrichtung der CIA und der amerikanischen Administration im Wege, die unter anderem den Zugriff auf die Bodenschätze des Nahen Ostens begehrt. Zudem begehrt das kriminelle Erdogan-Regime die syrischen Gebiete im Norden Syriens, in welchem die von Erdogan verhaßten Kurden siedeln und auf deren Gebiete osmanische Großkotzansprüche erhoben werden.

Die Destabilisierung der Ukraine gehört nicht nur zur unangemessenen NATO-Osterweiterung, sondern dient auch dem Interesse der amerikanischen Wirtschaft, Rußland als Energielieferant Europas auszuschalten, da sonst das Petrodollarsystem in die Knie geht. Seit der Aufgabe des Goldstandards dient die Lieferung von Rohöl - auch aus dem Nahen Osten -gegen Dollar als Grundlage der Federal Reserve Bank. So kann sie beliebig Dollars drucken ohne sonstige Deckung. Wenn Gaddafi und Assad ihr Ölvorkommen in Euro verkaufen wollen, geht das amerikanische Wirtschaftssystem in die Insolvenz. Das ungebremste Wachstum der Wirtschaft und die unverschämte Verschwendung der Energiereserven der amerikanischen Verbraucher auf ungedeckte Schecks sind nicht mehr haltbar.

Also was tun? Ganz einfach! Es werden Kriege angezettelt um Regimechanges herbeizuführen. Das Anzetteln von Verleumdungskampagnen, Graswurzelaktionen gegen Putin und die Vernichtung von Menschenleben werden dabei billigend in Kauf genommen.
Dieses menschenverachtende System kennt nur den Profit um jeden Preis. Einzelschicksale werden als Kollaterschäden bagatellisiert.

Leider hat Putin erfolgreich die Vasallen der CIA, namentlich den IS- Staat bekämpft. Nun herrscht Panik. Assads Armee ist auf dem Vormarsch. Jetzt gilt es, der verhaßten Assad-Regierung die Soldaten zu entziehen.

Hier setzt der Plan der Kanzlerin ein. Entgegen des Deutschen Rechts und der europäischen Rechtsregeln, unter Beiseiteschieben des Grundgesetzes, will Merkel auch die europäischen Völker zwingen, die syrischen Deserteure aufzunehmen. Merkel will geradezu fanatisch das eigene Volk und die europäischen Völker zwingen, den Plan der CIA zu unterstützen, Rußland und Syrien zu destabilisieren, um die Macht in diesen Ländern zu übernehmen.

Der amerikanische Vice Präsident ist den Fracking-Plänen seiner Familie vollkommen unterworfen. Dazu gehört schon Aserbaidschan, wo er die politische Kontrolle bereits hat. Deshalb auch die geplante Pipeline von Ascherbaidschan über die Türkei nach Italien. Einzig und allein, um Rußland aus dem Wettbewerb der Energieexporteure zu verdrängen.

Die Kanzlerin will Deutschland in einen Konflikt mit Rußland hineinziehen. Sie führt die Interessen der CIA skrupellos aus. Sie geht dabei soweit, daß sie Erdogan mit allen Versprechen entgegenkommt, um diesen in seinem Größenwahn vom Großosmanischen Reich zu unterstützen, um den NATO-Partner Türkei in den Krieg mit Rußland zu treiben.

Dieses Verhalten der CIA erinnert an die Strategie des zweiten Golfkrieges. Aus der Geschichte wissen wir, daß die amerikanische Botschafterin April Glaspie Saddam in Sicherheit für den Fall des Einmarsches in Kuwait gewogen hat, indem sie im Vorfeld andeutete, die US-Regierung werde sich zurückhalten. Als Saddam Hussein dann Kuwait angriff, nahm die USA dies zur Begründung des zweiten Golfkrieges.

Genau diese Strategie hat die CIA mit dem mittelmäßigen Erdogan wieder vor. Er wird nicht nur gegen die Kurden in Nordsyrien militärisch vorgehen, sondern auch versuchen, Putin zum Krieg zu provozieren.

Jeder der am 13. März 2016 in den Bundesländern Rheinland Pfalz, Baden Württemberg und Sachsen-Anhalt zur Wahl geht, muß entscheiden, ob er Merkels kriegstreiberische Politik unterstützt.

   

   

ClustrMap  

quer-denken.tv-thumb.jpg

   

Newsletter bestellen  

   
© 2015 Quer-Denken.TV